Urinsedimentdiagnostik

Auf Basis der chemischen und mikroskopischen Urindiagnostik können u.a. folgende pathologische Ausscheidungen im Urin erkannt werden:

Warum Urindiagnostik?

Zur Unterscheidung renaler und postrenaler Erkrankungen ist eine qualifizierte Urinsedimentdiagnostik unerlässlich.


Insbesondere für Nephrologen, Urologen und Gynäkologen ist die richtige mikroskopische Beurteilung des Urins von entscheidender Bedeutung für fundierte Diagnostik und erfolgreiche Therapie.


Die Urindiagnostik gehört zu den preiswerten, schnell durchführbaren und für den Patienten wenig belastenden Untersuchungen. 


- Zylindurie

- Kristallurie

- Glucosurie

- Lipidurie

- Proteinurie

Die genannten Ausscheidungen können als Indikatoren zum Beispiel für Nieren- und Harnwegserkrankungen (Entzündungen, Glomerulonephritis, Nephrotisches Syndrom), Diabetes mellitus, Nephrolithiasis sowie Blasen- und Nierentumoren dienen.

  1. -Mikro- und Makrohämaturie

- eumorphe und dysmorphe Hämaturie

- Leukozyturie mit / ohne Nierenbeteiligung

  1. -Bakteriurie

- Hefepilze

- Trichomonaden